Es gehört schon ein gesundes Selbstbewusstsein dazu sich in der heutigen Zeit in eine Verkleidung zu zwängen und als Ritter durch die Strassen zu rennen. Na ja seien wir mal ehrlich, welcher kleine Junge hat früher nicht davon geträumt, genau dies zu machen. Mädchen hingegen waren mehr daran interessiert eine Prinzessin zu sein und ihren schönen blonden Prinz mit dem Schimmel auf die Jagd nach Drachen zu schicken. Nun sind wir keine kleinen Jungen und naiven Mädchen mehr, aber der Traum ist geblieben. Somit nahmen wir all unseren Mut zusammen und trotzen der Zeit.

Angefangen hat es mit einem Ritter und seinem Weib, die suchten Gleichgesinnte. Dies dauerte nicht lange und es fanden sich noch mehr dieser verrückten Verkleidungskünstler. Im Juni 2004 – oh sorry, im Jahre des Herrn 2004, trafen sich nun all diese Figuren in einer Garage. Für alle war klar, ab jetzt lassen sie das Mittelalter wieder aufleben und zeigen allen die denken es wäre Spinnerei, wie schön das einfache Leben im 13. Jahrhundert doch war. Ab diesem Tag wurde sich auch nicht mehr verkleidet. Der Begriff „Gewandung“ machte die Runde. Selbstbewusst traten sie nun in ihrer Gewandung auf. Aber Halt, wer waren sie denn? Nach kurzer Überlegung gehörte die Namenlosigkeit der Vergangenheit an. Die Ritterschaft zu Hohenburg war geboren.

Zusammen ziehen wir nun durch das Land, besuchen Märkte und machen dieses und jenes Spectaculum unsicher. Aber auch auf der Hohenburg, eine kleine Ruine hoch oben über den Dächern der schönen Stadt Homberg sind wir nun zu finden. Hier leben wir die alte Zeit und kommen immer wieder zu der Erkenntnis, dass wir gar nicht so verrückt und alleine sind…